Orly Zailers Zeit zwischen den Bildern

familienfotoIn nachgestellten Familienfotos verbindet die israelische Fotografin Orly Zailer Menschen über Generationen hinweg

Energetische Verbindung zwischen Generationen

Systemische Aufstellungen finden heute selbst in Unternehmen immer mehr Beachtung. Probleme und Zusammenhänge, die sonst kaum erkannt werden, finden in dieser Form der energetischen Arbeit oft eine verblüffend einfach Lösung.
In ihrem Projekt „The Time Elapsed Between Two Frames“, das am 23.11.2014 in der ARD-Sendung „titel thesen temperamente“ vorgestellt wurde, stellt die Fotografin Orly Zailer eine quasi energetische Verbindung zwischen Generationen her. Sie stellt Familienfotos von Großeltern oder Urgroßeltern mit den heute lebenden Nachkommen nach und fotografiert diese. Die Ähnlichkeiten der Personen sind oft verblüffend.

Die Fragen nach der eigenen Herkunft

Zailer möchte mit ihrem Experiment existentielle Fragen aufwerfen: Wer bin ich? Wo sind meine Wurzeln? Wie haben meine Ahnen gelebt?
Das Interessante dabei: Während der Fotosession erlebten die Fotografierten oft eine tiefe Trauer. Reaktionen, wie sie von Familienaufstellungen bekannt sind, stellten sich ein.

Ich finde diese Form einer energetischen Verbindung zu zu den eigenen Vorfahren hoch spannend. Fürher und Heute verschmelzen in einem fotografischen Augenblick zu einer Einheit.

Bericht über Orly Zailer in der ARD-Mediathek

Den Bericht über Orly Zailer können Sie in der ARD-Mediathek bis 23.11.2015 ansehen.

Antworten Sie auf diesen Beitrag

*