Anja Lenkeit – achtsames Fotografieren

Anja Lenkeit Photo8samAnja Lenkeit nennt sich selbst eine leidenschaftliche Hobbyfotografin. Dass Sie weit mehr ist als das, durfte ich erfahren, als wir uns beim Seminar „Meditative Fotografie“ Ende Juni 2018 kennen lernten. Ihr achtsames Wahrnehmen zeigte sich nicht nur in ihren Fotos, sondern auch in ihrer Haltung. „Der richtige Augenblick, die richtige Perspektive, das richtige Licht und insbesondere die richtige innere Haltung kann aus jeder Situation und jedem Objekt etwas Besonderes machen“, schreibt sie auf ihrer Internetseite.
Ihr Portfolio unterlegt diese Aussage: Selbst im Unperfekten, Vergänglichen, was andere in die Kategorie Unansehnlich einordnen würden, entdeckt sie die verborgene Schönheit und setzt sie fotografisch gekonnt um. Die Seite „Achtsamkeit + Fotografie“ bringt ihre Philosophie auf den Punkt. Hier geht es nicht zuerst um ihre Sichtweise des Fotografierens, sondern um Lebensphilosophie.
Absolut sehenswert. Und ansteckender als Corona!

[zum Internetauftritt]

Jacqueline Esen: Irrlichter

Irrlichter Jacqueline EsenDie Münchner Fotografin Jacqueline Esen, inzwischen Autorin mehrerer Bestseller, kenne ich seit vielen Jahren. Ihre Art zu fotografieren und zu schreiben faszinieren mich immer wieder und es freut mich sehr, dass ich hier ein Foto von ihr vorstellen darf, das einlädt zum Hinschauen und Nachdenken. Lassen Sie sich anregen von ihrer Art zu fotografieren und ihren eigenen Gedanken zu ihrem „Irrlichter“-Motiv:

Filmtipp: Das Salz der Erde – Porträt des Fotografen Sebastiao Salgado

Bilder, die einen nicht mehr loslassen

Es gibt Bilder, die einen ein Leben lang begleiten. Als der Regisseur Wim Wenders vor über 20 Jahren in einer Galerie eine Schwarzweiß-Aufnahme des brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado entdeckte, ließ ihn das Bild nicht mehr los. Es zeigt in einer monumentalen Darstellung Goldsucher in der Mine von Serra Pelada in Brasilien und hängt nun seit über 20 Jahren über dem Schreibtisch des Filmemachers. So erzählt Wim Wenders zu Beginn seines  Dokumentarfilms „Das Salz der Erde“ über den inzwischen weltweit bekannten Fotografen.

Orly Zailers Zeit zwischen den Bildern

familienfotoIn nachgestellten Familienfotos verbindet die israelische Fotografin Orly Zailer Menschen über Generationen hinweg

Energetische Verbindung zwischen Generationen

Systemische Aufstellungen finden heute selbst in Unternehmen immer mehr Beachtung. Probleme und Zusammenhänge, die sonst kaum erkannt werden, finden in dieser Form der energetischen Arbeit oft eine verblüffend einfach Lösung.