Fotoshooting – Jagd auf die Trophäe

Fotos schießen oder aufnehmen?

Fotoshooting Kamera als WaffeDer Ausdruck Fotoshooting gehört inzwischen fast zum Grundvokabular jedes Fotografen. Ein Begriff, den man durchaus mal hinterfragen darf, meine ich.

„Die grundlegendste Eigenschaft der Fotografie, die Zeit anhalten zu können, bezieht sich auf genau diese Momente, die man kaum herbeiführen kann. Man muss bereit sein, wenn sie kommen.
Ich warte auf sie, ich jage und sammle sie, und lasse das Foto zu einer Trophäe werden.“

Diese Sätze über die Porträtfotografie las ich kürzlich in einem Fotomagazin. Momente (Menschen?) jagen wie eine Trophäe? In unserem Sprachgebrauch bürgert sich immer mehr ein, dass wir Fotos „schießen“.

Stress abbauen und zur Ruhe kommen mit Fotografie

Man muß keine Statistiken bemühen, um festzustellen, dass die beruflichen und privaten Anforderungen in unserer technisierten Welt ständig zunehmen. Immer schneller, immer mehr, immer rücksichtsloser. Wer es nicht schafft, Oasen der Ruhe in den Alltag einzubauen, landet schnell im Hamsterrad und übernimmt die Anforderungen von aussen als eigene Lebensmaxime.